Die Frauensteiner Briefe.pdf

Die Frauensteiner Briefe

Kathrine M. Reynolds

Dieses Buch beleuchtet die Auswanderung von nahezu 20% der Bevölkerung des Dorfes Wiesbaden-Frauenstein (im heutigen Hessen) nach Australien in den Jahren 1852-54, ausgehend von den Briefen und Tagebüchern der Dorfbewohner ebenso wie von formalen Dokumenten und Aufzeichnungen. Die Frauensteiner Auswanderer wurden als sogenannte «Indentured Labourers» – von den Kolonialbehörden finanziell geförderte Kontraktarbeiter – für die aufkeimende Weinbauindustrie nach Australien gebracht, und ihre Geschichte verkörpert einen wichtigen Beitrag zu Fragen der Migration und Migrationsgeschichte, aber auch zur frühen Geschichte Australiens. Die Stimmen einfacher Menschen, die im Schriftverkehr zwischen Europa und Australien – den «Frauensteiner Briefen» – zur Sprache kommen, geben neue Einblicke in den Migrationsprozess: Was bewegte diese Leute zum Auswandern? Wie dachten sie über die Auswanderung, und wie wurden sie davon berührt? Der Frauensteiner Briefwechsel wurde größtenteils von den weiblichen Mitgliedern der Auswandererfamilien verfasst – von einfachen arbeitenden Frauen, deren Stimmen aus dieser Zeit sonst nur selten hörbar werden. Die Briefe haben anderthalb Jahrhunderte als gehütete Schätze überdauert und eröffnen nun den Blick auf die Lebenswelten ihrer Autorinnen. Der vorliegende Band zeigt, wie gerade von Frauen geschriebene Auswandererbriefe ein besseres Verständnis von historischen Ereignissen im Allgemeinen und ihrer persönlichen Wahrnehmung im Speziellen ermöglichen.

Autoren-Porträt von Kathrine M. Reynolds Kathrine M. Reynolds, von der bei Peter Lang bereits die Frauensteiner Briefe erschienen sind (2009), ist eine australische Wissenschaftlerin mit naturwissenschaftlichem, linguistischem und historischem Hintergrund, die sich vorwiegend in der Migrationsforschung betätigt. auswanderung aus dem - ZVAB

6.32 MB DATEIGRÖSSE
9783034303422 ISBN
Kostenlos PREIS
Die Frauensteiner Briefe.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.kauf-gebrauchtes.de Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

The complete declension of the noun „Brief“ in detail. Any form of „Brief“ from the plural to the genitive with voice output, grammatical rules and free downloads. anhand der Briefe habe ich versucht, herauszukristallisieren, wie das Verhältnis zwischen ... dem Friedhof des Dorfes Frauenstein bei Wiesbaden.

avatar
Mattio Müllers

Die Frauensteiner Auswanderer wurden als sogenannte «Indentured Labourers» – von den Kolonialbehörden finanziell geförderte Kontraktarbeiter – für die aufkeimende Weinbauindustrie nach Australien gebracht, und ihre Geschichte verkörpert einen wichtigen Beitrag zu Fragen der Migration und Migrationsgeschichte, aber auch zur frühen 4. Die Frauensteiner Briefe 119 - Peter Lang

avatar
Noels Schulzen

The Frauenstein Letters: Aspects of Nineteenth Century Emigration from the Duchy ... Die Frauensteiner Briefe: Aspekte der Auswanderung aus dem Herzogtum ...

avatar
Jason Leghmann

3. Jan. 2020 ... 1932 ging es dann in Freiberg an die Frauensteiner Straße, zwei Jahre später erwarb man ... CFC-Coach schreibt keine Briefe an seine Spieler. 131–136; Otto Böhtlingk an Rudolf Roth: Briefe zum Petersburger Wörterbuch 1852–. 1885. ... Georg Müller-Frauenstein: Johann Karl Heinrich Wuttke.

avatar
Jessica Kolhmann

13,5x22,5cm, kart. 301 S. Topexemplar, geringe Gebrauchsspuren - Das Buch beschreibt die Auswanderung von fast 20% der Bevölkerung des Dorfes Wiesbaden-Frauenstein, im heutigen Hessen, nach Australien in den Jahren 1852 bis 1854.