Europa Erlesen. Zentralasien.pdf

Europa Erlesen. Zentralasien

none

Die Verbindung Zentralasiens zu Europa beginnt schon in der Antike. Alexander der Große drang in die Region 329–327 v. Chr. als Eroberer vor. Teile Zentralasiens standen zwischen 250–120 v. Chr. unter griechischer Herrschaft. Der Handel über die Seidenstraße versorgte Europa im Mittelalter mit Luxusgütern und Waren. Zentralasiatische Gelehrte wie Avicenna und Al Farabi waren Quellen des Wissens, von dem Europa profitierte. Europäische Mönche und Geistliche erkundeten die Gegend. Die Gesandten Europas an den Hof des mongolischen Khans durchquerten Zentralasien. Alle hielten sie ihre Eindrücke in spannenden Reiseberichten fest. Mit der russischen Kolonialisierung Ende des 19. Jahrhunderts kamen europäische Einflüsse verstärkt nach Zentralasien. Die Oktoberrevolution etablierte europäische Verwaltungsstrukturen. Der Islam wurde zurückgedrängt und durch die Formel „national in der Form, sozialistisch im Inhalt“ ersetzt. Dafür schnitt die Sowjetmacht am Reißbrett entworfene Grenzen in die Landschaft. Die bunte Völkervielfalt des „sowohl als auch“ sollte durch das „entweder oder“ ersetzt werden. Alte Sprachbande wurden aufgekündigt. Die Region musste mehrere Schriftreformen über sich ergehen lassen. Die alte Literatur sollte für kommende Generationen für immer verloren bleiben. Stalin vernichtete den Großteil der intellektuellen Elite. Die Zwangskollektivierung brachte dem Volk Hungersnöte ungekannten Ausmaßes. Doch trotz aller Widrigkeiten: Das literarische Erbe Zentralasiens ist riesig. In diesem Bändchen laden wir unsere hiesigen Leser herzlich ein, in diese, oft noch unbekannte Welt einzutreten.

: Europa erlesen – Kiew. Wieser Velag 2013. € 14,95. Katja Petrowskaja: Vielleicht Esther. Suhrkamp Taschenbuch Verlag 2014. € 15,-. Auch als Suhrkamp TB (2015) für € 10,-. Reflektierte Recherche über den Tod der Urgroßmutter im deutsch besetzten Kiew 1941. Die aus Kiew gebürtige, in Berlin lebende Autorin erhielt 2013 den Ingeborg

2.92 MB DATEIGRÖSSE
9783990292389 ISBN
Europa Erlesen. Zentralasien.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.kauf-gebrauchtes.de Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Abashidze den europäischen Konflikt der Jugend: Identitätssuche. Abuladze, Lia / Löffler, Jonas ... die Sowjetunion 1941 erfolgte die Deportation nach Zentralasien und Sibirien. Viele verloren ihr ... Europa erlesen. Georgien. ( erweiterte ...

avatar
Mattio Müllers

Reise durch Zentralasien - Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan, Turkmenistan - Ein Bildband mit 170 Bildern - STÜRTZ Verlag ... Europa Erlesen Kasachstan.

avatar
Noels Schulzen

Straßen-/Freizeitkarten, Wanderkarten, Bücher und Stadtpläne zum Thema: Tadschikistan - Online bestellen bei freytag & berndt - Reisebuchhandlung

avatar
Jason Leghmann

Gartens und beim „Erlesen“ des Begleitheftes. Thomas Kubendorff ... afrika und Zentralasien. ... wendung. In Europa wurde die Minze recht spät eingeführt.

avatar
Jessica Kolhmann

Es begann im Frühjahr vor 23 Jahren, an einem Tag wie diesem. Im Herbst 1997 erschienen die ersten Bände der Reihe Europa Erlesen zur Frankfurter Buchmesse. In meinem Buch Im dreißigsten Jahr habe ich dazu folgendes geschrieben:. Der Hinweis vom Diogenes-Verleger Rudolf C. Bettschart im Frühjahr 1997, als ich ihn in Zürich besuchte, gab den Ausschlag, an die Umsetzung der Idee in der nun